Klimaschutz und Stadtentwicklung in Bebra

Gemeinsam mit Kaya Kinkel traf ich Michael Bilharz in Bebra. Bilharz fährt mit dem Rad durch ganz Deutschland und versucht Mitstreiter*innen für das von Ihm initiierte Projekt „Die Klimawette“ zu gewinnen. Ziel des Projektes ist es bis zur nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow eine Million Tonnen CO2 einzusparen! Dadurch soll ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass das 1,5-Grad-Ziel noch zu erreichen ist.
Wir können alle daran arbeiten unser Bewusstsein für eine Klimafreundliche Lebensweise zu stärken, des Weiteren müssen zukünftige Investitionen gezielter für klimaneutrale Projekte eingesetzt werden. „Die Klimawette“ soll einen Beitrag dazu leisten! -Gemeinsam Wetten?! Unter https://www.dieklimawette.de/ findest du weitere Infos.

Im Anschluss sprachen wir gemeinsam mit Tatjana Wandel (Grüne Fraktion Bebra) mit Stefan Pruschwitz, Geschäftsführer der Stadtentwicklung Bebra GmbH über die aktuelle Situation in Bebra. Durch die Pandemie hat sich die Lage des Einzelhandels deutlich verschlechtert, es ist sowohl aus sozialen als auch aus klimatischen Aspekten wichtig unseren Lokalen Handel zu unterstützen und zu stärken!  Pruschwitz berichtete von bereits angelaufenen Projekten zur Gestaltung der Innenstadt als attraktiver Aufenthaltsort. Außerdem schilderte er seine Vision von „Dorfgemeinschaftshäusern 2.0“, die zukünftig verschiedenste Funktionen haben sollen.

Verwandte Artikel